Ashwagandha

So reduzierst Du Stress und erhöhst Deine Performance mit Ashwagandha [Einnahme & Wirkung]

bodystacks.de bodystacks.de

KURZINFO

Ashwagandha ist ein Supplement, das aus der gleichnamigen Heilpflanze hergestellt wird, die auch als Schlafbeere oder Winterkirsche bekannt ist. Die Pflanze wird seit tausenden Jahren in der traditionellen indischen Heilkunst eingesetzt.
Ashwagandha besitzt eine beruhigende und entspannende Wirkung und kann effektiv dazu verwendet werden um Stress zu reduzieren, was zu einer besseren Regeneration, besserem Schlaf und besserer Gesundheit und somit auch indirekt zu einer Leistungssteigerung beitragen kann. Da die Ashwagandhapflanze ebenfalls als Potenzmittel eingesetzt wird, ist eine Steigerung des Testosteronwertes durch die Einnahme möglich, vor allem, wenn man niedrige Level hat.

Wenn Du jemals stressige Phasen in Deinem Leben hattest und diese niemals wieder erleben willst, dann bist Du jetzt an der richtigen Stelle.

Stress ist DER Performancekiller und zerstört langsam aber stetig Deine Gesundheit.

Du denkst, Du bist nicht betroffen?

Dann habe ich eine weitere schlechte Nachricht für Dich:

Alle Stressfaktoren summieren sich im Körper und spielen somit über die Zeit gesehen eine Rolle.

Das bisschen Stress hier und da und das dann täglich und schon hast Du chronisch erhöhte Cortisollevel.

Wenn Du nach DEM Supplement suchst, um Stress zu reduzieren, dann solltest Du Ashwagandha supplementieren.

In diesem Artikel erfährst Du, wie gut Ashwagandha gegen Stress wirkt, in welchen anderen Bereichen eine Supplementation von Vorteil ist, wie Du Ashwagandha am besten einnimmst und welche Produkte am besten sind.

Die besten Ashwaghanda-Produkte: Unsere Vergleichssieger September 2020
Sieger Kapseln [Note 1,3]
Sieger Pulver [Note 1,4]
ANZEIGE


Das Wichtigste zu Ashwagandha

Bevor wir die Wirkung von Ashwagandha etwas genauer unter die Lupe nehmen, starten wir zuerst mit ein paar wissenswerten Infos zu der Pflanze.

Schließlich willst Du wissen, was Du einnimmst, oder?

Hier sind die wichtigsten Fakten im Schnelldurchlauf:

  • Ashwagandha (Withania somnifera) ist auch als indischer Ginseng, Giftstachelbeere oder Winterkirsche bekannt.
  • Es handelt sich um einen kleinen, immergrünen Strauch mit langen, knollenförmigen Wurzeln, der zur Pflanzenfamilie der Nachtschattengewächse gehört.
  • Ashwagandha hat kleine, grünlich-gelbe Blüten und glatte, runde Früchte mit zahlreichen Samen.
  • Die Pflanze ist in tropischen und subtropischen Gebieten zu finden, von Südafrika über Indien im Nahen Osten bis nach China.
  • In Indien wird Ashwagandha als Arzneipflanze angebaut, und entweder die ganze Pflanze oder verschiedene Teile davon werden für ihre medizinischen Eigenschaften verwendet. Seit dem Altertum und bis heute wird die Ashwagandhawurzel als Adaptogen, Diuretikum, Sedativum, Antioxidans und Aphrodisiakum verwendet.
  • Andere Teile der Pflanze, wie die Blätter und Früchte, wurden als Schmerzmittel, Gedächtnisstütze, anti-neoplastisches Mittel, antimikrobielles Mittel und entzündungshemmendes Mittel verwendet. [Sengupta et al.]

Wie Du siehst, hat die Pflanze so einige Vorteile zu bieten.

Schauen wir uns an dieser Stelle die Effekte einer Supplementation etwas genauer an und was diverse Studien zur Wirksamkeit von Ashwagandha berichten.

Ashwagandha Wirkung

Weniger Stress und anaboler

Ashwagandha ist als adaptogene Verbindung bekannt, was eine Bezeichnung für biologisch aktive Pflanzenstoffe ist, die Dir dabei helfen können, besser mit Stresssituationen umzugehen.

Wie bereits erwähnt, ist Stress der Gegner, wenn es darum geht, gesund zu sein, beim Sport Leistung zu bringen und Muskeln aufzubauen.

Wie sich herausstellt, funktioniert Ashwagandha überdurchschnittlich gut zur Stressreduzierung:

Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 64 Probanden, die unter chronischen Stress litten, untersuchte die Sicherheit und Wirksamkeit eines hochkonzentrierten Vollspektrum-Extrakts aus Ashwagandha-Wurzeln bei der Reduzierung von Stress und Angst und bei der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. [Chandrasekhar et al.]

Dazu gehörten Messungen des Cortisolspiegel und die Beurteilung anhand von Stressbewertungsfragebögen.

Die Probanden der Ashwagandha-Gruppe erhielten über einen Zeitraum von 60 Tagen zweimal täglich eine Kapsel mit je 300 mg hochkonzentrierten Vollspektrum-Extrakt aus der Wurzel der Ashwagandha-Pflanze.

Ergebnisse?

Die Gruppe, die Ashwagandha erhielt, zeigte am Tag 60 im Vergleich zur Placebogruppe eine signifikante Verringerung der Punktwerte auf allen Stressbewertungsskalen.

Depressionen wurden ebenfalls signifikant verringert.

Zudem waren die Cortisolspiegel im Serum in der Ashwagandha-Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe erheblich reduziert. Unerwünschte Nebenwirkungen gab es keine. [Chandrasekhar et al.]

In Rattenexperimenten konnte Ashwagandha sogar die selbe Wirkung wie Lorazepam erreichen, ein Beruhigungsmittel, welches hauptsächlich bei Angst- und Panikstörungen eingesetzt wird. [Bhattacharya et al.]

Ja, Du hast richtig gelesen.

Aber machen wir weiter mit anderen Humanstudien:

Ähnlich wie bei der ersten aufgeführten Untersuchung, konnte eine weitere Studie mit 98 chronisch gestressten Menschen eine positive Auswirkungen von Ashwagandha auf die Stressreduzierung nachweisen.

Hier gab es 125 – 250 mg Ashwagandha am Tag aufgeteilt auf zwei Einnahmen. [Auddy et al.]

Eine andere Studie verwendete wieder 300 mg zweimal täglich, was bei 75 Teilnehmern mit mäßiger bis schwerer Angst die Symptome signifikant verbesserte.

Signifikante Unterschiede zwischen Ashwagandha und Placebo wurden auch in Bezug auf psychische Gesundheit, Konzentration, Müdigkeit, soziales Funktionieren, Vitalität und allgemeine Lebensqualität beobachtet. Wieder gab es keine Nebenwirkungen. [Cooley et al.]

In Anbetracht der Tatsache, dass Angst mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit die größte Form von Stress darstellt, ist Ashwagandha ein Supplement, was definitiv zur Stressreduzierung beitragen kann.

Wenn dieses Supplement bei Patienten potent den Stress reduziert, die Cortisollevel senkt und sogar bei Angst helfen kann, denk mal drüber nach, wie viele positive Eigenschaften Dir Ashwagandha für Dein Muskelaufbautraining mitrbingt.

Wenn Du es schaffst, Deine Stresslevel niedrig zu halten, kannst Du schneller regenerieren, besser wachsen und mehr Leistung bei Deinen Trainingseinheiten bringen.

Nicht ohne Grund sind erfolgreiche Leute wie Arnold oder The Rock immer “cool”.

Der Pump ist ohne Stress natürlich auch viel besser, da Stress bekanntlich zu Gefäßverengung führt.

Und lass uns ehrlich sein:

Heutzutage hat doch jeder Stress.

Du regst Dich auf, weil das Auto vor Dir bei grün nicht fährt. (Stress)

Du bist spät dran. (Stress)

Du guckst auf Dein Smartphone. (Stress)

Die Bench ist belegt. (Stress)

Wo wir gerade beim Bankdrücken stehen geblieben sind.

Kann Dir Ashwagandha nebenbei auch noch helfen, Deine Performance im Gym zu erhöhen?

Lies weiter und finde es heraus.

Mehr Performance, mehr Muskelmasse und mehr Testosteron

In einer Studie [Wankhede et al.] mit 57 untrainierten Männern wurde entweder zweimal täglich 300 mg Ashwagandha oder Placebo für einen Zeitraum von acht Wochen supplementiert.

Im Vergleich zu den Placebo-Probanden wies die Ashwagandha-Gruppe:

  • signifikant höhere Zunahmen der Muskelkraft bei der Übung Bankdrücken (Placebo: 26,4 kg, 95% CI, 19,5, 33,3 vs. Ashwagandha: 46,0 kg, 95% CI 36,6, 55,5; p = 0,001),
  • bei der Übung Beinstrecken (Placebo: 9,8 kg, 95% CI, 7,2,12,3 vs. Ashwagandha: 14,5 kg, 95 % CI, 10,8,18,2; p = 0,04)
  • und eine signifikant grössere Muskelzunahme an den Armen (Placebo: 5,3 cm(2), 95 % CI, 3,3,7,2 vs. Ashwagandha: 8,6 cm(2), 95 % CI, 6,9,10,8; p = 0,01) und an der Brust (Placebo: 1,4 cm, 95 % CI, 0,8, 2,0 vs. Ashwagandha: 3,3 cm, 95% KI, 2,6, 4,1; p < 0,001) auf.

Nein, Du hast Dich nicht verlesen:

20kg mehr beim Bankdrücken als in der Placebogruppe und mehr Muskelmasse!

Das ist mal eine Ansage.

Aber es kommt noch besser:

  • der Tesosteronwert, der Probanden, die Ashwagandha erhielten, war höher als in der Placebogruppe (Placebo: 18.0 ng/dL, 95% CI, -15.8, 51.8 vs. Ashwagandha: 96.2 ng/dL, 95% CI, 54.7, 137.5; p = 0.004)
  • und es kam zu einer höheren Abnahme des Körperfettanteils (Placebo: 1.5%, 95% CI, 0.4%, 2.6% vs. Ashwagandha: 3.5%, 95% CI, 2.0%, 4.9%; p = 0.03).

Bedeutet dies, dass Ashwagandha der neue Performancebooster schlecht hin ist?

Freu’ Dich nicht zu früh.

Wie beschrieben, handelt es sich bei den Probanden um Männer ohne Trainingserfahrung und die Ergebnisse sind bis jetzt noch nicht reproduziert worden.

Wir müssen also erst auf neue Studien warten, aber Ashwagandha in der Zeit auszuprobieren, kann sicher nicht schaden – vor allem wenn Du vielleicht selbst Trainingsanfänger bist.

Wenn Du grade erst mit dem Training anfängst, dann findest Du hier 15 Muskelaufbautipps.

Wenn Du ein Supplement suchst, was Deine Performance garantiert erhöht, auch wenn Du schon länger am Eisen bist, dann empfehle ich Dir außerdem dieses Creatin*.

Es handelt sich um reines Creatin Monohydrat in höchster Qualität – nämlich Creapure.

Eine Leistungssteigerung von 6,85kg in der Übung Bankdrücken – und 9,76kg beim Kniebeugen mehr als in der Placebogruppe, ist hiermit innerhalb eines Zeitraums von 8 Wochen nachgewiesen. [Dempsey et al.]

Creatin hat ebenfalls positive Effekte auf den Testosteronwert.

Aber schauen wir an dieser Stelle schnell noch, warum es in der Studie mit Ashwagandha zu einem erhöhten Testosteronwert gekommen ist und warum eine Supplementation mit Ashwagandha Potential hat, den Testosteronwert zu erhöhen.

Der Grund ist relativ simpel:

Ashwagandha wird bereits seit längerem mit Erfolg bei unfruchtbaren Männern eingesetzt.

In zahlreichen Studien kommt es zu einer signifikanten Erhöhung der Spermienkonzentrationen sowie der Qualität und natürlich auch zu einem Anstieg der Testosteronlevel. [Sengupta et al.]

Wie Du außerdem gut an dieser Abbildung aus der Studie mit den untrainierten Männern sehen kannst, war der Testosteronwert der Ashwagandha-Gruppe, zu Beginn der Untersuchung etwas niedriger als in der Placebogruppe.

Bei niedrigen Testosteronwerten hilft Ashwagandha also extrem gut – genau wie diesese Biohacks.

Aber machen wir an dieser Stelle doch mit einem weiterem wichtigen Thema weiter, was ebenfalls Einfluss auf Muskelaufbau und Testosteron hat.

Besserer Schlaf

Schlaf ist extrem wichtig und wenn Du unter Schlafstörungen leidest, dann sind Dir die negativen Begleiterscheinungen wie ausgeprägte Tagesmüdigkeit und genereller Leistungsabfall bekannt.

Ein Supplement, welches Stress reduzieren kann, müsste auch beim Schlafen helfen.

Sehen wir uns dazu auch hier eine durchgeführte Studie an:

In dieser achtwöchigen, doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde die stresslindernde Wirkung des Ashwagandha-Wurzelextrakts bei gestressten, gesunden Erwachsenen untersucht. [Salve et al.]

58 männliche und weibliche Teilnehmer erhielten acht Wochen lang zweimal täglich Kapseln mit 125 mg Ashwagandha-Extrakt, 300 mg Ashwagandha-Extrakt oder ein Placebo.

Eine signifikante Verringerung der Stresslevel wurde bei Ashwagandha mit 250 mg/Tag und 600 mg/Tag beobachtet.

Die Cortisolspiegel im Serum sanken sowohl bei Ashwagandha 250 mg/Tag als auch bei Ashwagandha 600 mg/Tag signifikant.

Im Vergleich zu den Teilnehmern der Placebogruppe hatten die Teilnehmer, die Ashwagandha erhielten, außerdem eine signifikante Verbesserung der Schlafqualität. [Salve et al.]

Dies macht natürlich Sinn, denn alles, was einen entspannenden Effekt hat, kann potentiell den Schlaf verbessern.

Du kannst Ashwagandha also zur Verbesserung Deines Schlafs verwenden.

Ich persönlich kombiniere Ashwagandha zur Zeit mit CBD Öl und diesem Magnesium* vor dem Schlafen gehen und schlafe wie ein Baby.

Wenn Du Deinen Schlaf verbessern willst, dann empfehle ich Dir außerdem meinen Profi-Schlaf-Guide zu lesen, in dem ich detailliert auf alle Maßnahmen für den perfekten Schlaf eingehe.

Wir sind hier aber noch nicht fertig.

Denn Ashwagandha hat anscheinend noch einiges mehr zu bieten:

Verbesserte Schilddrüsenfunktion

Die Schilddrüse ist eines der wichtigsten Organe, da sie für die Produktion und Freisetzung von Schilddrüsenhormonen über Deine gesamte Stoffwechsellage und Körperfunktionen entscheidet.

Wenn Deine Schilddrüse nicht richtig funktioniert, kann dies zu vielen schwerwiegenden negativen Begleiterscheinungen führen.

So kann es bei einer Unterfunktion zu chronischer Müdigkeit, Desinteresse, Antriebslosigkeit, Konzentrationsstörungen, Haarausfall und Gewichtszunahme kommen.

Mit anderen Worten:

Es ist Zeit für einen Arztbesuch und eine Einstellung mit L-Thyroxin.

Aber könntest Du einen Versuch mit Ashwagandha starten?

Wie sich herausstellt, kann Ashwagandha zumindest bei einer subklinischen Hypothyreose, einer milden Form der Schilddrüsenunterfunktion, helfen:

In einer Studie mit 50 Teilnehmern normalisierten sich die Schilddrüsenwerte bei einer 8 wöchigen Behandlung mit 600 mg Ashwagandha signifikant gegenüber dem Placebo. [Sharma et al.]

Diese positive Wirkung auf die Schilddrüse geht auch aus Tierstudien hervor. [Panda et al.] [Panda et al.]

An dieser Stelle will ich jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich Ashwagandha nicht zur Selbstherapie bei einer Unterfunktion ohne Rücksprache mit einem Arzt empfehle. Siehe dazu auch den Abschnitt Wechselwirkungen.

Weniger Stress bei einer Diät

Eine Diät ist ebenfalls mit viel Stress für den Körper verbunden – besonders wenn es schnell gehen soll.

Es gibt schließlich weniger zu essen.

Du kannst mit Ashwagandha supplementieren und profitierst somit von einer besseren Stimmung.

Auch wenn Du zu den Personen gehörst, die viel essen, um Stress zu kompensieren, ist Ashwagandha ein hilfreiches Mittel zur Gewichtsreduzierung.

Vor allem wenn Du Koffein nutzt um die Fettverbrennung zu erhöhen, hilft Ashwagandha dabei, dass Deine Cortisollevel nicht durch die Decke gehen.

Hier sind weitere Tipps zum abnehmen, mit denen Du garantiert dieses Jahr in Form kommst (wenn Du willst).

Du willst lieber mehr geistige Leistungsfähigkeit?

Lies weiter…

Bessere kognitive Leistungsfähigkeit

Ashwagandha wird im traditionellen indischen Medizinsystem seit langem verwendet, um das Gedächtnis und die Kognition zu verbessern.

Eine placebokontrollierte Doppelblindstudie wurde an 50 Erwachsenen durchgeführt, bei der die Probanden acht Wochen lang entweder mit Ashwagandha-Wurzelextrakt (300 mg zweimal täglich) oder Placebo behandelt wurden.

Nach acht Wochen zeigte die Ashwagandha-Behandlungsgruppe im Vergleich zur Placebogruppe deutliche Verbesserungen des Kurzzeit- als auch des Allgemeingedächtnis, der Aufmerksamkeit und der Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung. [Choudhary et al.]

Grund genug um Ashwagandha in der nächsten Klausurphase einmal auszuprobieren.

Natürlich kannst Du Ashwagandha auch bei anderen geistigen Herausforderungen verwenden.

Bessere kognitive Leistungsfähigkeit bedeutet im Umkehrschluss natürlich auch wieder weniger Stress.

Man erledigt die Sachen einfach schneller und effizienter und hat dann mehr Zeit für sich.

Und wir alle hassen Prokrastination, was wahrscheinlich direkt nach Angst der zweit größte Stressfaktor ist und Deine Cortisollevel dauerhaft erhöht.

Schlecht.

Ingesamt betrachtet ist das Wirkungsspektrum von Ashwagandha sehr vielseitig.

Und wie Du sehen kannst, wirkt Ashwagandha in allen diesen Bereichen sehr gut.

Es muss also Nebenwirkungen geben, oder?

Ashwagandha Nebenwirkungen

Irgendwelche Nebenwirkungen?

Nein.

Ashwagandha gilt als sicheres Supplement und in Studien kam es zu keinen schwerwiegenden Nebenwirkungen bei gesunden Erwachsenen.

Es kann jedoch individuell bedingt zu Müdigkeit, Benommenheit und Vedauungsbeschwerden kommen.

Hier kannst Du einfach die Dosierung reduzieren bis es besser wird.

Ashwagandha Wechselwirkungen

Ashwagandha kann die Schilddrüsenhormone beeinflussen.

Wenn Du eine Unterfunktion hast und bereits mit L-Thyroxin eingestellt bist, kann es möglicherweise zu hohen Schilddrüsenwerten kommen.

Bei einer Behandlung mit Schilddrüsenhormonen kann die Wirkung also verstärkt werden, weshalb Ashwagandha in diesem Fall nur mit Rücksprache eines Arztes verwendet werden sollte.

Das Gleiche gilt bei der Verwendung von Antidepressiva, die eine sedierende Wirkung haben, oder anderen Beruhigungsmitteln.

Der Grund ist klar:

Ashwagandha kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

Wenn Du Medikamente einnimmst, die dies ebenfalls tun, kann es zu starker Schläfrigkeit oder Tagesmüdigkeit kommen.

Wechselwirkungen mit anderen Supplementen wie 5-HTP oder L-Theanin sind nicht bekannt, aber es ist ebenfalls von einer verstärkten Wechselwirkung auszugehen.

Ashwagandha: Meine Erfahrung

Wenn Du mich fragst, wie gut Ashwagandha zur Stressreduzierung funktioniert, dann kann ich Dir nur eins sagen:

Es ist das beste Supplement, was es dafür gibt.

Besser noch funktioniert es mit diesem Stack.

Ich würde sogar soweit gehen und sagen, wenn Du besonders anfällig für Stress bist und Dich schnell aus der Ruhe bringen lässt, kannst Du Ashwagandha das ganze Jahr über einnehmen.

Meiner Erfahrung nach, tritt die Wirkung bereits nach ein paar Tagen ein und man geht die Dinge einfach entspannter an.

Gerade wenn die Arbeit sehr stressig ist, bemerkst Du einen großen Unterschied auf das allgemeine Wohlbefinden.

Vor dem Schlafen gehen, verwende ich Ashwagandha, wie bereits erwähnt, in Kombination mit CBD und Magnesium.

Wenn Du über die Wirkung von Magnesium noch nicht Bescheid weißt, dann empfehle ich Dir diesen Artikel.

Ashwagandha Einnahme und Dosierung

Wie solltest Du Ashwagandha einnehmen?

Die kleinste Dosis, mit der in Studien eine Wirkung erzielt werden konnte, liegt bei 50 mg, aber die wirksamsten Ergebnisse, vor allem zur Stressreduzierung, wurden mit 2x 300 mg am Tag erzielt.

Du kannst Ashwagandha mit oder ohne Mahlzeiten einnehmen.

Zur Verbesserung der Schlafqualität ist eine Einnahme in den Abendstunden von Vorteil.

Hier kannst Du auf eine 600 mg Einzeldosis setzen, aber Du kannst auch mit weniger starten.

In einer, der bereits aufgeführten Studien [Salve et al.] waren 250 mg ebenfalls effektiv.

Im Grunde musst Du ein bisschen selbst mit der Dosis experimentieren – genau wie bei CBD kann die Wirkung unterschiedlich wahrgenommen werden.

Ich persönlich verwende 2x 550 mg am Tag – morgens und abends.

Welches Produkt nutze ich?

Das erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Ashwagandha Test: Welches Produkt solltest Du kaufen?

Wenn Du auf der Suche nach einem guten Ashwagandha-Produkt bist, dann gilt es die folgenden Kaufkriterien zu beachten:

  1. Wie hoch ist der Anteil an Withanoliden.
  2. Wie gut ist die Qualität des Produkts.

Withanolide sind die eigentlichen Wirkstoffe in der Ashwagandha-Pflanze.

Umso höher der Anteil in einem Produkt, umso besser die Wirkung.

Die meisten Produkte weisen einen Withanolid-Anteil von 2,5% und weniger auf.

Bei einem sogenannten KSM-66, handelt es sich um ein Vollspektrum Extrakt, mit einem Anteil von 5% Withanoliden.

Du kannst deshalb besonders auf Produkte setzen, die die Bezeichnung KSM-66 tragen.

Ich empfehle hier das KSM-66 von GN.

Seit längerer Zeit verwende ich aber diese Ashwaghanda Kapseln* von Vitafair, was sogar mit einem Withanolid-Anteil von 7% aufwartet.

Es handelt sich um ein Qualitätsprodukt, was in Deutschland hergestellt wird und auf sämtliche unnötigen Zusatzstoffe verzichtet.

Eine Kapsel enthält 550 mg Ashwagandha-Extrakt, mit einem Anteil von 38,5 mg an Withanoliden pro Kapsel!

Die Dosierungsempfehlung des Herstellers ist mit 1650 mg pro Tag sehr hoch – 3 Kapseln pro Tag werden empfohlen.

Ich verwende lediglich 2 Kapseln pro Tag – morgens und abends – und komme deshalb etwas länger als einen Monat mit der Dose aus.

Ich habe ebenfalls Ashwagandha-Pulver in der Vergangenheit ausprobiert.

Da ich kein Fan des Geschmacks bin, habe ich mich aber auf Dauer für die Kapseln entschieden.

Wenn Du Ashwagandha aber in Getränkeform wie z.B. der sogenannten “Mond Milch” ausprobieren willst und auf der Suche nach dem besten Pulver bist, dann verwende dieses Ashwaghanda Pulver* des Herstellers Achterhof.

Es handelt sich um ein Bio-Pulver mit höchster Qualität und einem Withanolid-Anteil von 5%.

Fazit

Ashwagandha ist ein extrem wirkungsvolles Supplement zur Stressreduzierung und bietet darüber hinaus noch weitere viele positive Eigenschaften – wie körperliche und geistige Performancesteigerung, positiven Einfuss auf Testosteron und Schilddrüsenhormone und besseren Schlaf.

Was willst Du mehr von einem Supplement?

Es ist an der Zeit JETZT Ashwagandha zu Deinem Supplement-Stack hinzuzufügen und von der Wirkung zu profitieren.

Achte beim Kauf eines Produkts auf einen Withanolid-Anteil von mindestens 5%.

Menü