Fett verbrennen

Wie Du Deine Fettverbrennung beschleunigst [5 MYTHEN ENTLARVT]

bodystacks.de bodystacks.de

KURZINFO
Fettverbrennung bezeichnet die Energiebereitstellung durch Oxidation von Fettsäuren im Körper. Während einer Diät greift der Körper die eigenen Fettreserven an. 1 kg Körperfett liefert dabei 7000 kcal. Wenn Du 500 kcal pro Tag einsparst, dann hast Du theoretisch in einer Woche 0,5 kg Fett verbrannt. Wenn Du 1000 kcal pro Tag einsparst, dann hast Du in einer Woche 1 kg Fett verbrannt, was das Maximum an Körperfett ist, was man ca. in einer Woche verlieren kann.

Du willst also schnell Fett verbrennen.

Klar: denn der nächste Sommer kommt.

Es ist also wieder Zeit für Badeshorts und schicke Bikinis.

Stelle Dir einmal vor, Du bist am Strand oder im Freibad.

Der Himmel ist blau und die Sonne scheint.

In der Ferne:

Party Musik, Rasenmäher und Bässe aus dem Autoradio.

Und natürlich das ständige Geräusch von Kindern im Freien, die sich ihres Lebens erfreuen – der Klang des Sommers eben.

Wie willst DU 2020 zu dieser wundervollen Idylle beitragen?

Wie wär‘s denn mal mit einem definierten Body?

Ein Körper, bei dem Dich alle anstarren und bewundern, sobald Du Deine Kleidung ablegst.

Ja, Du würdest doch gerne ein paar Leute neidisch machen, gib es ruhig zu.

Aber warum auch nicht? Ich jedenfalls sehe nichts falsches daran.

Du willst aussehen wie Brad Pitt in Fight Club?

Kann ich verstehen.

Oder Du willst als Frau Dein neues Bikini Modell mit perfekten Rundungen ausfüllen.

Klare Sache.

Es gibt allerdings auch ein paar Dinge, die Du tun musst, um zur Freibad Attraktion zu werden:

1. Muskeln aufbauen

2. Fett verbrennen um Deine Muskeln freizulegen.

In diesem Post zeige ich Dir, wie Du DIESEN Sommer Deine Ziele erreichst und entlarve die häufigsten Mythen und Irrtümer.

Lass uns mit den Top 5 Fettverbrennungs-Mythen starten:

Mythos 1 – Fett verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufbauen

Fett verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufbauen ist sehr schwer und für die meisten fast unmöglich.

Wieso?

Muskeln aufzubauen erfordert die ständige Zufuhr von Energie.

Nur so ist ausreichend Regeneration und Wachstum garantiert.

Viel Glück, wenn Du vier mal pro Woche im Fitnessstudio bist und das ganze Jahr über Deinen Brokkoli abwiegst.

So machst Du keine “Gains”.

Und nicht mal Profis – also Menschen, die mit ihrem Körper Geld verdienen, versuchen es gleichzeitig.

Bedeutet dies, dass es unmöglich ist, Fett zu verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen?

Nein.

Es ist möglich, weshalb dieser Mythos einen Funken Wahrheit besitzt.

Allerdings nur zu einem bestimmten Grad und unter bestimmten Voraussetzungen.

Wenn Du hohe Körperfettwerte hast, sieht Dein Körper das Energiedefizit als nicht so bedrohlich an.

Währenddessen kannst Du mit einer Ernährungsumstellung Fett verlieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen.

Dein Körper reguliert also durch Sport und Ernährungsumstellung zuerst Deine Körperzusammensetzung, solange er sich in der “Wohlfühlzone” (ein gesunder Körperfettanteil) befindet.

Sinkt der Körperfettwert (KFA) allerdings jenseits der 15 bis 20% bei Männern und 25 bis 30% bei Frauen, funktioniert das Ganze nicht mehr (so gut).

Wer also einen normalen KFA hat und beim Muskelaufbautraining hungert und immer Diät hält, bei dem funktioniert es entweder gar nicht oder es dauert sehr viel länger, bis man beide Ziele gleichzeitig erreicht.

Nur mit hohem KFA gehts.

Wahrscheinlich trifft starkes Übergewicht aber gar nicht auf Dich zu.

Die meisten Menschen sind eher skinny fat.

Das bedeutet, sie haben eigentlich ganz normale Körperfettwerte, aber sind unmuskulös.

Und rate mal:

Wenig Muskelmasse zu haben, macht es nur noch schwieriger Fett zu verbrennen.

Und jetzt willst Du erstmal Muskelmasse im Kaloriendefizit aufbauen UND dabei Fett verlieren?

Vergiss es.

Die meisten sind in diesem Zirkel gefangen und bauen weder auf noch nehmen sie ab.

Also erstmal Muskeln aufbauen, wenn Du keine hast.

Die gute Nachricht: Die Diät musst Du dann auf das nächste Jahr verschieben.

Mythos 2 – Fett verbrennen am Bauch

Fett verbrennen am Bauch – sogenannte “Spot reduction” ist nicht möglich.

Viel Glück, wenn Dein Trainingsprogramm aus lediglich 100 Crunches jeden Morgen besteht.

An welchen Stellen der Körper Fett speichert und abbaut, ist jedoch genetisch vorgegeben.

Ich will damit nicht sagen, Du verschwendest Deine Zeit mit Crunches – Crunches sind eine gute Bauchmuskelübung und empfehlenswert.

Aber wenn Bauchmuskeltraining Deine einzige Formel für den Beachbody 2020 ist, dann muss ich Dich auch hier leider enttäuschen – wobei wir bei beim nächsten “easy way put” der Fettverbrennnungs-Mythen sind.

Mythos 3 – Abs Are Made In The Kitchen

Falsch.

Abs Are Made In The Gym.

Und ja, man legt sie durch die Ernährung in der Küche frei – macht sie also durch die Ernährung besser sichtbar.

Aber man legt sie auch durch Sport frei und man bekommt sie außerdem erst durch Sport.

Klar, wer super dünn ist, hat manchmal auch ein Sixpack, egal ob er Sport macht oder was er isst.

Dafür hat er aber auch keine Arme.

Zu einem Sickpack gehört auch immer noch eine gut ausgebildete Muskulatur, damit Du zum Hingucker wirst.

Ganz nach dem Motto: “Size matters.”

Und das gilt beim Thema Muskelaufbau sowohl für Männer als auch für Frauen.

An dieser Stelle sollte trotzdem noch erwähnt werden, dass auch der Mythos “Abs Are Made In The Kitchen” einen Funken Wahrheit in sich trägt.

Du kannst Deine Bauchmuskeln jeden Tag im Jahr trainieren, aber wenn Du es niemals schaffst Dein Fett zu verbrennen – also mal eine Diät durchzuhalten – dann wirst Du sie niemals sehen.

Aber ist es wirklich die Küche oder Dein Mindset was daran Schuld ist?

Mythos 4 – Lebensmittel die Fett verbrennen

Ein weiterer Irrtum.

Lebensmittel enthalten Energie in Form von Kalorien.

Während einer Diät ist unter anderem ein Energiedefizit entscheidend.

Bei einer Diät zur Fettverbrennung gibt es also immer weniger zu essen!

Würde es also nicht mehr Sinn machen, Nahrungsmittel X nicht zu essen, anstatt es in dem Glauben zu tun, dass es mehr Fett verbrennt?

Wahrscheinlich schon!

Und gibt es überhaupt diese Lebensmittel, die Fett verbrennen?

Nein.

Lebensmittel für die Fettverbrennung (also die mehr Fett verbrennen durch ihre Zufuhr) gibt es in der Regel nur in Form von Supplementen – also höher konzentriert.

Wieso solltest Du ein Lebensmittel essen, was viele Kalorien enthält, nur um dadurch ein paar Kalorien mehr – durch die angebliche Erhöhung Deines Stoffwechsels – zu verbrennen.

Die logische Denkweise wäre es nicht zu essen, wenn Du wirklich mehr Fett verbrennen willst.

Was kannst Du außerdem machen?

Koffein nehmen.

Koffein erhöht die Fettverbrennung und Koffeinquellen enthalten in der Regel keine Kalorien.

Mythos 5 – Fett verbrennen im Schlaf

Auch das ist ein Mythos.

Aber ja:

Natürlich verbrennt man im Schlaf Fett.

Du verbrennst vielleicht auch jetzt gerade Fett, während Du das hier liest.

Aber es ist nicht möglich im Schlaf einfach mehr Fett zu verbrennen?

Sich also einfach “schlank zu schlafen”?

Nein.

Nur allein durch Schlaf abzunehmen ist nicht möglich.

Was Du aber trotzdem ZUSÄTZLICH zur Ernährungsumstellung tun kannst, ist Deine Schlafqualität zu verbessern.

Schlaf Dich also erstmal gesund, damit Du vom Schlaf auf Deine Diät profitieren kannst.

Schlechter Schlaf führt zu einer Störung des Hormonhaushalt.

Die Hormone Leptin und Ghrelin steuern Deinen Appetit und Dein Hungergefühl.

Ein paar Mal schlecht geschlafen und es ist schnell wieder Cheatday.

Wenn Du aber besser schläft, dann verringerst Du das Risiko für Heißhungerattacken.

Wie Du Deine Fettverbrennung wirklich beschleunigst

Lass uns zur Sache kommen.

Es gibt grundlegende Maßnahmen, die Dich wirklich in eine Fettverbrennungsmaschine verwandeln, sowie kleinere Tricks, mit denen Du ein paar 100 Kalorien am Tag MEHR verbrennen kannst.

Wir starten mit den besten Maßnahmen zur Fettverbrennung.

Hier ist wie es geht:

1. Muskeln aufbauen

Muskeln aufzubauen ist der einzige Weg, Deine Fettverbrennung signifikant zu erhöhen und bringt Dir darüber hinaus auch noch weitere Vorteile.

Umso mehr Muskelmasse Du hast, umso mehr Energie benötigt Dein Körper und umso mehr kannst Du essen.

Darüber hinaus dient Muskelmasse dem Körper als Schutzfunktion.

Er wird also eher die körpereigenen Fettreserven angreifen, weil er im Falle einer Notsituation jede Menge Energie in der Muskulatur gespeichert hat, die er notfalls auch noch aufbrauchen könnte.

Du musst also erstmal über Muskulatur verfügen, bevor es sich lohnt über weitere Maßnahmen zur Fettverbrennung nachzudenken.

2. Richtig Diät halten

Fett verbrennst Du nur erfolgreich, wenn Du eine richtige Diät hälst und die Sache wirklich durchziehst.

Das heißt:

Somit kannst Du ca. 1 kg Fett pro Woche verbrennen.

Shortcuts: Fett verbrennen ohne Sport und mit Tabletten

Du suchst nach Shortcuts und bist eher der Sportmuffel?

Ich kann das nachvollziehen.

Muskelaufbau und Sport ist immerhin nicht jedem seine Sache.

Aber ist es möglich ohne Sport Fett zu verbrennen?

Klar.

Allerdings wird es, wie bereits erwähnt, ohne Muskelaufbau und Sport schwieriger.

Du kannst trotzdem die aufgeführten Tipps zum Abnehmen befolgen und Deine Fettverbrennung zusätzlich mit diesen zwei Substanzen erhöhen.

Koffein

Synephrin

Funktioniert am besten als Stack in Kombination mit Theanin.

Fazit

Bei Thema Fett verbrennen existieren viele Mythen und Halbwahrheiten. Der größte Fehler ist es zu versuchen, Muskeln aufzubauen und dabei gleichzeitig Fett zu verlieren.

Wer erfolgreich Fett verbrennen will, der baut als erstes Muskulatur auf und macht danach eine Diät.

Substanzen, die eine Fettverbrennung begünstigen können, sind Synephrin und Koffein.

Wer alles richtig macht, kann pro Woche ca. 1kg Fett verbrennen.

Welcher der Fettverbrennungstipps konnte Dir am besten helfen?

Hinterlasse einen Kommentar!

Menü