Intra Workout

So verbesserst Du Dein Training mit dem Intra-Workout-Shake [+ STACK]

bodystacks.de bodystacks.de

KURZINFO

Intra Workout Übersetzung: “während dem Training” – Bei Intra-Workout-Supplementen handelt es sich also um Trainingsbooster, die während des Trainings eingenommen werden, um eine Perfomancesteigerung zu bewirken.
Im Gegensatz zu den Pre- und Post-Workout-Supplementen sind sie in erster Linie eine Option für Personen, die länger und intensiv trainieren. Zu den Intra-Workout-Supplementen gehören schnell verfügbare und leicht verdauliche Kohlenhydrate wie Dextrose, Maltodextrin und Vitagro, Aminosäuren wie EAAS, Creatin und NO-Booster, sowie Elektrolyte.

Wenn Du Dich bereits mit den richtigen Pre-Workout-Trainingsboostern auskennst, dann weißt Du welchen Vorteil sie Dir für Deine Perfomance bieten.

Wer Muskeln aufbauen will, sucht nach einem Weg seine Muskelproteinsynthese zu erhöhen und dem Katabolismus (Muskelabbau) vorzubeugen.

Intra-Workout-Supplemente bieten Dir zusätzlich eine weitere Option:

Die Leistungsfähigkeit im Training zu steigern.

Aber sie sind nicht ein absolutes „must have“, da man nur unter bestimmten Umständen maximal von einem Intra-Workout-Shake profitiert.

Wenn Du nur ein leichtes oder kurzes Training vor Dir hast, brauchst Du nicht unbedingt einen Intra-Workout-Drink.

Du trainierst hart, lange, intensiv und bist vielleicht sogar auf Diät?

Dann solltest Du jetzt weiterlesen.

Denn das beste Intra-Workout gibt es hier.

In diesem Post erfährst Du außerdem, wie Du eine Intra-Workout-Supplementation zu Deinem Vorteil nutzt und wann sie wirklich Sinn macht.

Lass uns starten.

Für wen sind Intra Workout Supplemente geeignet?

Wie bereits angedeutet, sind Intra-Workout-Supplemente nur dann von maximalen Nutzen, wenn man wirklich intensiv und auch lange trainiert.

Somit können sie natürlich prinzipiell bei jeder Sportart Einsatz finden.

Für den Muskelaufbau sind sie deshalb interessant, um die Muskelproteinsynthese bereits während des Workouts zu stimulieren.

Aber muss man deshalb bei jedem Workout auf eine Intra-Workout-Supplementation setzen?

Nein.

Die Muskelproteinsynthese wird praktisch zu jeden Zeitpunkt stimuliert, wenn Du Protein zuführst.

Das passiert durch die richtige Ernährung vor dem Sport oder wenn Du zusätzlich auf Pre-Workout-Trainingsbooster setzt.

Wenn Du also nur ein leichtes Pumptraining für die Arme einlegst und sogar schon einen Pre-Workout-Shake hattest, brauchst Du keinen Intra-Workout-Drink – es ist lediglich eine Option.

Nachfolgend findest Du drei Szenarien, bei denen eine Intra-Workout-Supplementation einen wirklichen Vorteil für Dich bietet.

3 Vorteile des Intra Workout Shake

1. Mehr Leistung und Muskelschutz in einer Diät

Während einer Diät haben Intra-Workout-Supplemente wahrscheinlich den größten Vorteil.

Umso niedriger Dein Körperfettwert sinkt, umso mehr zerrt die Diät an Deinen körpereigenen Reserven.

Das weiß jeder, der einmal versucht hat, seine Muskulatur wirklich frei zu legen.

Man ist flach, der Pump ist nicht mehr gut und Du hast weniger Kraft und Energie.

So kann selbst das geliebte Training, auf das man sich ja eigentlich immer freut, irgendwann zur Tortur werden.

Vor allem wenn man schon die Kohlenhydratzufuhr etwas weiter reduziert hat, bleibt die Leistung irgendwann auf der Strecke.

Hier ist der Intra-Workout-Shake, speziell mit der Zufuhr von schnell verfügbaren Kohlenhydraten, eine sehr gute Option.

Man nutzt die Carbs also genau zu dem Zeitpunkt, wo sie am meisten Sinn machen, nämlich für die Trainingsleistung, indem man den Insulinspiegel schnell erhöht.

Gerade während einer Diät hilft es außerdem ungemein, die Cortisollevel durch Insulin unten zu halten, damit der Körper nicht an die körpereigenen Eiweißreserven geht – vor allem wenn Du noch eine Runde Cardio nach dem Gewichtstraining einlegen willst.

Du hast außerdem mehr Spaß beim Training, denn der Intra-Workout-Shake ist somit ein kleines Highlight, worauf Du Dich jedes Mal freuen kannst – es gibt auch endlich mal wieder was Süßes.

Ich empfehle Dir außerdem immer während einer Diät auf den Post-Workout-Shake zu verzichten.

Wieso sollte man seine Kalorien mit flüssiger Süßstoffsuppe nach dem Training verschwenden? Besser ist hier ein richtiges Essen.

Der Intra-Workout-Shake macht den Post-Workout-Shake außerdem überflüssig – man hat die Regeneration praktisch während des Training in gewisser Weise eingeleitet und gleichzeitig beim Training von mehr Leistung und Anabolismus (Muskelaufbau) profitiert.

Intra-Workout-Supplementation ist somit die beste Option für das Nährstofftiming rund um das Training während einer Diät.

Den Rest der Kohlenhydrate und Eiweißzufuhr kann man dann eine Stunde nach dem Training mit Reis, Huhn oder Fisch decken.

2. Mehr Leistung bei längeren, intensiven Trainingseinheiten

Bei langen, harten und intensiven Training können auch irgendwann außerhalb einer Diät die Energielevel stark absinken.

Die Kohlenhydrat – und Kreatinphosphatspeicher sind leer.

Dein Pump ist nicht mehr so gut und du spürst die hohen Cortisollevel – der katabole Teufel naht und kratzt am körpereigenen Aminosäurenpool.

Lass ihn kratzen.

Denn mit dem Intra-Workout-Shake juckt Dich das nicht die Bohne.

Ein Intra-Workout-Drink hält Cortisol in Schach und Du hast noch mehr Energie (mehr mögliche Wiederholungen) und auch noch einen guten Pump zum Ende Deines Training hinaus.

Da die Regeneration nun schon eingeleitet wurde, ist ein längeres und auch härteres Training möglich – Deine sonst gewohnte Trainingsintensität wird länger aufrecht erhalten.

Dein Trainingspartner will nach über einer Stunde Training mit schweren Kniebeugen noch drei Sätze an der Beinpresse einlegen und danach noch an der Beinstrecker-Maschine nachpumpen?

Kein Problem mit „Intra-Workout“.

3. Psycholgische Effekte

Lass uns ehrlich sein:

Jeder denkt, er trainiert hart, richtig?

Zwischen den Sätzen auf Social Media?

Hartes Training! (Für die Fingerspitzen).

Aber das bist nicht Du, oder?

Du trainierst wirklich hart – also am Limit.

Wenn Du weißt, dass Du bei Deinem Workout Substanzen unmittelbar verfügbar hast, die Deine Kreatinphosphatresynthese, Deine Stickstoffmonoxidproduktion und Deine Proteinsynthese steigern und gleichzeitig Deine Cortisollevel unten halten, dann gehst Du Dein Training noch mal anders an!

Schließlich tankst Du jetzt sogar während des Workouts „den besten Sprit“ und nicht nur davor, danach oder an trainingsfreien Tagen.

Viele nutzen deshalb Intra-Workout-Booster auch außerhalb der soeben beschriebenen Szenarien.

Sie wollen einfach zu jeder Zeit das Maximale rausholen – ganz nach dem Motto: “mehr bringt mehr”.

Aber genug geredet.

Nach allen diesen Vorteilen, willst Du bestimmt wissen, was in den Intra-Workout-Shake so reingehört.

Dachte ich mir.

Es gibt bereits fertige „All In One“ Intra-Workout-Booster oder Du kannst Dir Deinen Drink selber zusammen mischen, was eine sehr kostengünstige & bessere Alternative darstellt.

Außerdem kannst Du so mit der Dosierung und den einzelnen Substanzen experimentieren und für Dich persönlich herausfinden, was funktioniert.

Intra Workout Shake selber machen – Das gehört rein! [INTRA WORKOUT STACK]

Intra Workout Stack - Jetzt Kaufen bei Amazon

Die Rezeptur ist relativ simpel, da man hier ähnliche Substanzen wie bei Pre-Workout-Trainingsboostern verwenden kann.

Zusätzlich können Aminosäuren aber auch Kohlenhydrate zum Einsatz kommen.

Starten wir aber zuerst mit der Substanz, die Dir wahrscheinlich schon bekannt ist:

Creatin

Um den richtigen Einnahmezeitpunkt von Creatin wird sich häufig gestritten.

Vor oder nach dem Training ist die häufigste Frage.

Aber wie wäre es denn aber mal mit Creatin Intra-Workout?

Ja, Du hast richtig gelesen.

Der Punkt ist:

Du profitierst von Creatin, solange Deine Kreatinphosphatspeicher maximal gesättigt (aufgeladen) sind.

Du kannst es also vor dem Training nehmen, um von vollen Speichern zu profitieren, und Du kannst es auch direkt nach dem Training nehmen, um die Speicher direkt wieder aufzufüllen.

Du kannst es aber auch während des Training nehmen.

Somit werden Deine Speicher während des Workouts konstant nachgefüllt.

Der Vorteil ist relativ simpel:

Dein Körper benötigt während des Trainings ATP (Adenosintriphosphat) zur Energiegewinnung.

Wenn Deine Muskulatur beim Training kontrahiert, wird von ATP eine seiner drei Phosphatgruppen abgespalten, wobei Energie für die Kontraktion frei wird.

ADP (Adenosindiphosphat) entsteht, welches nicht zur direkten Energiegewinnung benötigt werden kann.

Kreatinphosphat kann jetzt seinen Phosphatrest and ADP abgeben, wodurch wieder mehr Energie entsteht.

Das kann es aber nur solange, wie genug Kreatinphosphat vorhanden ist.

Deshalb ist die Supplementation mit Creatin während des Trainings von Vorteil.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind die anabolsten Makronährstoffe, die es gibt.

Auch sie werden zur Herstellung von ATP verwendet.

Sobald durch das Training ein Großteil der Muskelglykogenspeicher aufgebraucht wurde, versucht Dein Körper nicht mehr Energie aus Glykogen freizusetzen und Glukose in den Blutkreislauf zu geben, sondern konzentriert sich darauf, Energie zu sparen.

Die Muskelerschöpfung ist erhöht und Fokus, Kraft und Stärke gehen verloren.

Eine Supplementierung mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten während des Trainings kann die Trainingsintensität erheblich verbessern und den Katabolismus aufgrund der Insulinausschüttung, die die Cortisolaktivität hemmt, stoppen.

Natürlich willst Du hier auf schnell verfügbare Kohlenhydrate setzen, die unmittelbar zur Verfügung stehen.

Schnell verfügbare Kohlenhydrate erhöhen zusätzlich die Creatinaufnahme.

An einem Vollkornbrot während des Workouts zu nagen wird den Job nicht erledigen.

Das Wichtigste ist es bei den schnell verfügbaren Kohlenhydraten, eine Quelle zu finden, die Du gut verträgst, da Verdauungsprobleme ein absoluter Performancekiller sind.

Hier sind Deine Optionen:

  • Vitargo
  • Cluster Dextrin
  • Maltodextrin (Unsere Empfehlung: Maltodextrin 19* )
  • Dextrose (Unsere Empfehlung: ESN*)
  • Fruchtsaftgetränk (z.B. Orangensaft, Apfelsaft)

Citrullin Malat

Citrullin-Malat erhöht Deine Stickstoffmonoxid-Konzentrationen und sorgt somit für einen guten Pump.

Mehr Blutfluss, mehr Bewegungseffizienz und bessere Nährstoffversorgung gibt Dir nur Citrullin-Malat.

Gleichzeitig profitierst Du von einer Verringerung des Ermüdungsgefühls, sowie einer Steigerung der ATP-Produktion.

Citrullin-Malat ist eigentlich Hauptbestandteil eines jeden guten Pre-Workout-Pumpbooster, aber funktioniert während des Training natürlich genauso gut.

EAA’s

EAA‘s (essential amino acids) sind essentielle Aminosäuren, die Dein Körper für Aufbau und Reparatur Deiner Muskeln benötigt.

Aminosäuren sind die kleinsten Bausteine der Eiweiße.

Der Vorteil gegenüber Wheyprotein, welches ebenfalls EAA‘s enthält?

Sie sind schneller und besser verdaulich und liefern weniger Kalorien, was sie neben der Verwendung in Intra-Workout-Shakes auch während einer Diät unentbehrlich macht.

Während harter und intensiver Trainingseinheiten kann es zum Abbau von Muskelprotein kommen.

Durch eine Versorgung Deiner Muskeln mit essentiellen Aminosäuren während des Trainings, kannst Du dem Abbau von körpereigenen Muskelprotein entgegenwirken und leitest gleichzeitig alle Maßnahmen für den Aufbau neuer Muskelmasse ein.

Durch eine Supplementation mit EAA‘s kommt es nämlich zu einem rapiden Anstieg des Aminosäurenspiegels, wodurch die Proteinsynthese bereits während des Training maximal stimuliert wird.

Elektrolyte

Zu den wichtigsten Elektrolyten gehören Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium.

Sie spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit – so ist z.B. allein nur Magnesium an über 300 biochemischen Reaktionen in Deinem Körper beteiligt.

Ein Mangel an Elektrolyten führt zu einer verzögerten Weiterleitung von Nervenimpulsen und schränkt die Fähigkeit der optimalen Energiegewinnung und Muskelkontraktionen ein.

Das Resultat sind Leistungsabfall und Krämpfe.

Intra Workout Einnahme

Die Einnahme erfolgt während des Trainings immer wieder mit kleinen Schlucken.

Um eine Belastung des Magen-Darms zu vermeiden, sollten die Substanzen mit ausreichend Flüssigkeit konsumiert werden.

Mindestens 500ml sollten es ein.

Umso mehr Kohlenhydrate konsumiert werden, umso mehr Flüssigkeit sollte zum Intra-Workout-Drink hinzugegeben werden.

Genau wie bei allen anderen Supplementen, ist es ist außerdem wichtig, eine Intra-Workout-Supplementation konstant zu testen, wenn Du wirkliche Resultate sehen willst.

Erwarte nicht, Deine Trainingsleistung sofort ins unermessliche zu steigern, nur weil Du einmal einen Intra-Workout-Shake verwendet hast.

Um konstant zu sein, ist es deshalb von Vorteil, seinen Intra-Workout-Booster bereits vor dem Workout vorzubereiten, damit Du alles zum richtigen Zeitpunkt parat hast.

Fazit

Intra-Workout-Booster sind eine echte Option, um die Leistungsfähigkeit beim Training zu steigern.

Gerade während einer Diät bieten sie den Vorteil, die Trainingsintensität aufrecht zu halten und dem Muskelabbau entgegenzuwirken.

Hast Du Intra-Workout-Shakes bereits ausprobiert?

Berichte von Deinen Erfahrungen in den Kommentaren!


Menü