l-theanin

L-Theanin – Wirkung und NOOTROPIC STACK für mehr Performance

bodystacks.de bodystacks.de

THEANIN ist eine Aminosäure, die hauptsächlich in grünen Tee vorkommt. Neben Koffein und Catechinen (sekundäre Pflanzenstoffe) ist sie einer der wichtigsten Wirkstoffe, die im Tee enthalten sind. Theanin kann dabei helfen die Entspannung zu fördern ohne dabei schläfrig zu werden, die Aufmerksamkeit verbessern und den Blutdruck senken. In Kombination mit Koffein wirkt Theanin den Nebenwirkungen von Koffein entgegen.

Wie Du bereits sicherlich schon weist, gehören Aminosäuren zu den wirkungsvollsten Nahrungsergänzungsmitteln überhaupt.

Mehr Leistungsfähigkeit, verbesserte Regeneration, erhöhter Muskelaufbau und mehr Pump sind nur ein paar der Vorteile, wenn man auf die richtigen Substanzen setzt.

Aber kann eine Aminosäure, die hauptsächlich in Tee enthalten ist, da mithalten?

Darauf kannst Du wetten.

In diesem Post erfährst Du alles zur Wirkung von L-Theanin und mit welchen anderen Nahrungsergänzungsmitteln sich Theanin am besten kombinieren lässt.

It‘s tea time.

Wirkung von Theanin: Weniger Stress = besserer Schlaf = mehr Gesundheit = mehr Muskelaufbau

Hast Du Dich schon einmal nach einer Tasse Tee ruhig und entspannt gefühlt?

Wenn ja, dann ist wahrscheinlich die Aminosäure L-Theanin der Grund dafür – auch wenn sie in Tee nur in geringen Mengen vorkommt.

Die Einnahme von L-Theanin hat einen beruhigenden und entspannenden Effekt und kann gleichzeitig die Aufmerksamkeit verbessern sowie den Blutdruck senken. [Lu et al.] [Higashiyama et al.] [Yoto et al.]

Theanin eignet sich somit besonders, um Stress zu kompensieren.

Wir wollen unsere Stresslevel so gering wie möglich halten.

Chronischer Stress ist der Feind und steht der Zielsetzung Muskelaufbau und vor allem aber dem übergeordneten Ziel – Gesundheit – in jeder Hinsicht entgegen.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man Theanin auch mit 5-HTP kombinieren oder auf All in One Supplemente setzen, die noch andere Substanzen wie Magnesium und GABA enthalten.

Aber lass uns an dieser Stelle zunächst einmal schauen, warum genau Theanin so beruhigend wirkt.

Vielleicht hast Du schon mal etwas von Alpha-Wellen gehört.

Nein?

Je nachdem, in welchem Zustand man sich befindet, arbeiten unsere Gehirnwellen auf unterschiedlichen Frequenzen.

Man teilt Gehirnwellen deshalb auch je nach Frequenz in verschiedene Kategorien ein: Beta-Wellen, Alpha-Wellen, Theta-Wellen und Delta-Wellen.

Starten wir mit den Beta-Wellen:

Beta-Wellen liegen bei einer Frequenz von 15 bis 38 Schwingungen pro Sekunde.

Beta-Wellen im niedrigen Frequenzbereich sind im Tagesverlauf bei uns am dominantesten.

Man ist bei vollem Bewusstsein und aufmerksam und kann entsprechend auf den Alltag reagieren.

Beta-Wellen im hohen Frequenzbereich machen uns aber irgendwann auch aufgedreht.

Es können innere Unruhe und Stress auftreten.

Jeder kennt das, wenn die Gedanken scheinbar nur noch rasen und auch die „Qualität der Gedanken” plötzlich abnimmt – man ist im Stress und kann nicht mehr klar denken.

Zeit etwas nach unten zu schwingen, richtig?

Wobei wir bei den Alpha-Wellen sind.

Diese hingegen liegen bei einer Frequenz von 8-14 Schwingungen pro Sekunde.

Im Alpha-Zustand ist man auch wach und konzentriert, aber gleichzeitig entspannt und das ohne schläfrig zu sein.

Man hat weniger Gedanken und dafür mehr Bilder vor Augen und ist somit fokussierter und kreativer.

Die Qualität der Gedanken nimmt also zu.

Dies ist der Zustand, in dem Du anfängst Ziele zu visualisieren und positiv zu träumen.

Ziemlich genau das, was Du während eines guten Workout haben willst, oder?

Ich meine, ein guter Stim-Booster mit Koffein ist nicht verkehrt, wenn man schläfrig ist und es ansonsten nicht mehr ins Gym schafft.

Aber für viele ist eine Ladung Cortisol und Beta-Wellen im hohen Frequenzbereich eher kontraproduktiv.

Du willst Dich doch schließlich in Gedanken lieber am Strand sehen und Dir vorstellen, wie Dein Beachbody in der Sonne glänzt, anstatt bei Deinem Workout mit 38 Schwingungen pro Sekunde den stressigen Alltag im Kopf zu wiederholen und gleichzeitig schon über den nächsten Arbeitstag nachdenken zu müssen.

RIDING THE ALPHA WAVE.

Und auch abends möchtest Du im „Alpha-State“ sein.

Dieser erlaubt uns nämlich noch weiter nach unten zu schwingen.

Delta & Thetawellen mit 0,5 bis 8 Schwingungen pro Sekunde bitte, es ist Zeit für den bestmöglichen Schlaf.

Alpha-Wellen sind also ziemlich gut.

Wie bekommt man mehr Alpha-Wellen?

Mit L-Theanin natürlich, was die Produktion von Alpha-Wellen potent stimuliert und zu einem entspannenden Zustand führt. [Juneja et al.] [Ramirez et al.]

Ist mit Theanin somit auch ein besserer Schlaf möglich?

Aus dem bisher aufgeführten, spricht so einiges dafür, aber die Studienlage ist hier bisher leider noch ziemlich mäßig.

Bei Jungen mit ADHS zum Beispiel, denen 6 Wochen lang zweimal täglich 200mg L-Theanin verabreicht wurde, konnte die Schlafqualität- und Effizienz verbessert werden. [Lyon et al.]

Eine kürzlich erschienene Studie mit Ratten, die die potentiell synergistische schlaffördernde Wirkung einer hochdosierten GABA/l-Theanin-Mischung untersuchte, berichtet ebenfalls von positiven Auswirkungen:

Die GABA/Theanin-Mischung führte zu einer Abnahme der Schlaflatenz (die Nager konnten schneller einschlafen) und eine Zunahme der Schlafdauer im Vergleich zu GABA oder Theanin alleine und hat somit einen positiven synergistischen Effekt auf die Schlafqualität. [Suhyeon et al.]

NOOTROPIC STACK mit Koffein – Mehr Fokus, weniger Nebenwirkungen, bessere Workouts

Du stehst also montags um 07:00 Uhr auf.

Du willst morgens trainieren.

Die Flachbank wartet schon.

Die Kaffeemaschine ist bereit – Du musst nur noch auf den Knopf drücken.

Moment:

Wie wärs denn zur Abwechslung mal mit etwas Theanin im Kaffee?

Klar, Kaffee putscht auf und bringt Dich in die „Zone“ – schließlich ist Koffein nachweislich ein Mittel zur Performancesteigerung.

Und ja, Du willst natürlich auch die Beta-Wellen.

Aber das kann, wie bereits beschrieben, auch nach hinten losgehen.

Koffein erhöht die Cortisollevel (die morgens sowieso schon natürlich erhöht sind bzw. sein sollten) und jeder kennt das Gefühl, wenn man durch Koffein plötzlich gereizt und aufgebracht ist – manche bekommen sogar starke Nervosität und Schweißausbrüche.

Sicherlich nicht das, was Du während eines Workouts am Samstagmorgen haben willst.

Wie wäre es an dieser Stelle lieber mit einem konstanten, fokussierten „High“, was Dir die Vorteile von Koffein ohne die lästigen Nebenwirkungen gibt?

Beta- und Alpha-Wellen in der richtigen Balance also.

Klingt zu gut, um war zu sein?

L-Theanine kann nicht nur die positiven Wirkungen (erhöhte Aufmerksamkeit) von Koffein verstärken, sondern wirkt durch den beruhigenden und entspannenden Effekt auch noch den so eben beschriebenen negativen Begleiterscheinungen von Koffein entgegen.[Dodd et al.] [Kelly et al.] [Haskell et al.]

Die Vorteile?

  • Bessere Reaktionszeit
  • Verminderte geistige Ermüdung
  • konstantere Energielevel
  • Mehr Performance
  • Weniger Nebenwirkungen wie Bluthochdruck und Unruhezustände

Wusste Mutter Natur es also schon immer besser?

Schließlich enthält grüner Tee beides: Koffein und Theanin.

Allerdings muss man etwas mit der Dosis nachhelfen.

Um von der Wechselwirkung der beiden Stoffe maximal zu profitieren, ist es von Vorteil, das richtige Verhältnis von 1:2 beizubehalten. Zu 100 mg Koffein müssen also 200 mg Theanin hinzugefügt werden. [Owen et al.] [Giesbrechtet al.] [Haskell et al.]

Aber es kommt noch besser:

Potential für Pre Workout und Pump Stack

Wenn Du hier bist, um Muskeln aufzubauen, dann weißt Du bereits, dass ein guter Pump einer der wichtigsten Faktoren für den Muskelaufbau ist.

Kein Wunder also, dass sich Supplemente, die den Pump erhöhen, bei Fitness- und Breitensportlern immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Eine der besten Pumpsupplemente ist wahrscheinlich Citrullin Malat.

Ich persönlich würde aber so ziemlich jeder Aminosäure Beachtung schenken, die potentiell den Pump erhöhen könnte.

Und ich sagte doch, es kommt noch besser:

Auch Theanin fördert die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) und trägt somit zu einer verbesserten Durchblutung bei. [Siamwala et al.] [Lorenz et al.]

Ein möglicher Pre-Workout- und Pumpstack:

Theanin + Koffein + Citrullin Malat.

Wirkung auf den Fettabbau

Lass und ehrlich sein:

Richtiges Diäten und Fettabbau sind kein Spaziergang.

Klar, mit den richtigen Tipps kann man so einiges rausholen, aber für die meisten ist eine Diät mit viel Stress und Arbeit verbunden.

Mahlzeitenplanung, Krafttraining und Cardio stehen von nun an auf dem Plan und wenn man nebenbei auch noch mit Hunger, Müdigkeit und schlechter Laune zu kämpfen hat, dann wünscht man sich ein Mittel, um die Sache besser und schneller durchzustehen – etwas zur Performancesteigerung also.

Aufgrund der positiven Wechselwirkungen mit Koffein, lässt sich Theanin wunderbar mit Koffein als Stack für den Fettabbau kombinieren.

Dabei profitiert man nicht nur von mehr Energie, besserer Konzentration und Aufmerksamkeit – sondern vor allem von:

Mehr Motivation.

Wer die Sache noch ein bisschen weiter führen will, der kombiniert das Ganze noch mit Synephrin und schon hat man einen Stack, der das Hungergefühl unterdrückt und den Energieverbrauch erhöht.

Das Resultat?

Eine schnellere und einfachere Reise zu weniger Körperfett.

Personen, die zu Bingeeating neigen, können zusätzlich 5-HTP in den Stack mitaufnehmen.

Wenn man gestresst ist, sehnt sich der Körper nach etwas, um die Cortisollevel zu verringern und den Serotoninspiegel zu erhöhen und sich besser zu fühlen.

Und rate mal: Ein Cheatday ist dafür nicht geeignet.

Eine Supplementation mit 5-HTP jedoch erhöht den Serotoninspiegel und führt insgesamt zu einer verringerten Kalorienaufnahme.

Und auch abends kann man von Theanin alleine profitieren oder dieses mit Melatonin kombinieren.

Verbesserter Schlaf bedeutet schließlich schneller abnehmen.

Schlechter Schlaf führt zu einem gestörten Hormonhaushalt.

Wer abnehmen will, der schläft besser wie ein Profi.

Nebenwirkungen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) lehnt den Zusatz von isoliertem L-Theanin in Getränken ab.

Hierbei werden als Hauptgrund Risiken durch die mögliche sedierende Wirkung von Theanin aufgeführt, die die Verkehrssicherheit oder die Sicherheit am Arbeitsplatz beeinträchtigen könnten.

Des Weiteren werden Tierstudien mit Ratten aufgeführt. Die toxische Dosis liegt jedoch höher als 2.000mg pro Kilogramm Körpergewicht am Tag.

Bei einer 80kg schweren Person wären das 160.000mg Theanin am Tag.

Ein bisschen zu viel des Guten.

Die Aussagekraft der aufgeführten Humanstudie ist zudem sehr eingeschränkt. Laut dem BfR gibt es Klärungsbedarf bei veränderten Hämatokrit- und Prolactinwerten und es fehlen Untersuchungen für Frauen, Kinder, Jugendliche und ältere Menschen.

In isolierter Form zeigt L-Theanin im Tierversuch verschiedene pharmakologische Wirkungen. So senkt diese Aminosäure in höheren Dosen zum Beispiel den Blutdruck, beeinflusst die Konzentrationen verschiedener Botenstoffe im Gehirn und wirkt Coffeineffekten entgegen. L-Theanin wird deshalb eine beruhigende und entspannende (sedierende) Wirkung zugeschrieben. Allerdings ist nicht geklärt, ob damit nicht auch andere Effekte verbunden sind und z.B. das Reaktionsvermögen und die Aufmerksamkeit negativ beeinflusst werden. Unklar ist ebenfalls, ob sich diese möglichen negativen Effekte durch den zusätzlichen Genuss von Alkohol oder Medikamenten verstärken. Es muss davon ausgegangen werden, dass L-Theanin, das in Form der genannten Getränke aufgenommen wird, Wirkungen hervorruft, die nach Genuss von Schwarz- oder Grünteeaufgüssen nicht auftreten, weil hier L-Theanin-Wirkungen von denen des Coffeins kompensiert oder überlagert werden. Zu L-Theanin liegen nur unvollständige toxikologische Daten vor. Es ist daher nicht einzuschätzen, bis zu welchen Mengen der Stoff bei täglicher Aufnahme und isoliertem Einsatz gesundheitlich unbedenklich ist.

[BfR]

Aufgrund dieser Internetdaten ist zu fragen, ob L-Theanin nicht eher das Wirkprofil eines Arzneistoffes (dessen vielseitiges Potential offensichtlich derzeit noch Gegenstand der Forschung ist) besitzt als das eines Zusatzstoffes in Nahrungsergänzungsmitteln bzw. „functional food“-Produkten. Es ist festzustellen, dass die vorliegenden Daten in keiner Weise ausreichen, um die im Internet beschriebenen Wirkungen und Nebenwirkungen zu belegen bzw. auszuschließen.

[BfR]

Schlussendlich:

Theanin scheint wahrscheinlich selbst bei hohen Dosierungen relativ sicher zu sein und keine gesundheitlich schädlichen Nebenwirkungen zu verursachen.

Es ist lediglich darauf zu achten, dass wenn man durch die Einnahme einen sedierenden Effekt erfährt, nicht Tätigkeiten nachzugehen, die durch verminderte Konzentrationsfähigkeit ein Unfallrisiko nach sich tragen könnten.

Einnahme und Dosierung

100 bis 200mg Theanin am Tag vorzugsweise 30min vor dem gewünschten Wirkungszeitpunkt einnehmen. Ein voller Magen beeinflusst wie immer den Wirkungseintritt.

Nootropic Stack mit Koffein

Um von der Wechselwirkung der beiden Stoffe maximal zu profitieren, ist es von Vorteil, das richtige Verhältnis von 1:2 beizubehalten. Zu 100 mg Koffein müssen also 200 mg Theanin hinzugefügt werden. [Owen et al.] [Giesbrechtet al.] [Haskell et al.]

FAZIT

L-Theanin ist eine Aminosäure, die in vielen Bereichen Anwendung finden kann.

Durch ihre beruhigende Wirkung kann sie täglich zur Stressreduzierung eingesetzt werden.

In Verbindung mit Koffein profitierst Du von einem Stack für noch mehr Konzentration und Aufmerksamkeit, ohne dass es zu den üblichen Nebenwirkungen von Koffein kommt.

Theanin fördert außerdem die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) und trägt somit zu einer verbesserten Durchblutung bei, was den Pump erhöht. Somit kannst Du Theanin auch in Deinem Pumpbooster verwenden.

Wofür nimmst Du L-Theanin ein?

Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentiere jetzt
Menü