warum-nehme-ich-nicht-ab

13 Gründe warum Du nicht abnimmst [& wie Du Deine Fettverbrennung noch heute maximierst]

bodystacks.de bodystacks.de

Bist Du an einem Plateau angelangt, an dem Du trotz Kaloriendefizit einfach nicht weiter abnimmst?

Siehst Du keine Fortschritte mehr und willst am liebsten das Handtuch schmeißen?

Fragst Du Dich, wie viel Sport Du noch machen musst, damit es endlich weiter geht?

Keine Sorge.

Wir waren alle schon mal an einem Zeitpunkt, an dem sich sämtliche Fortschritte einzustellen schienen.

Wenn trotz aller Bemühungen kein Licht mehr am Horizont zu sehen ist, dann machst sich schnell Frustration breit.

Aber:

Es gibt wie immer einen Weg, um den Stillstand zu überwinden und die Fettverbrennung wieder anzukurbeln.

Bleib jetzt dran und gib nicht auf.

In diesem Post zeige ich Dir die häufigsten Gründe, warum viele beim Abnehmen stagnieren (Frauen & Männer).

Wenn Du diese Punkte beachtest, dann nimmst Du ganz bestimmt weiter ab.

Lass uns gleich mit einem grundlegenden Faktor starten, der überhaupt gegeben sein muss, um eine Diät erfolgreich zu meistern:

1. Warum nehme ich nicht ab? Du hast zu wenig Muskelmasse.

Die harte Wahrheit gleich vorweg:

Wenn Du nur sehr wenig Muskelmasse hast, dann wird es sehr schwer abzunehmen.

Es bedeutet nicht, dass es nicht möglich ist, aber es ist schwerer.

Hier ist warum:

Unsere Körper sind genetisch immer noch genauso programmiert wie vor tausenden von Jahren.

Um sich vor Kälte und Hungersnöten – aber auch vor Angriffen von Feinden zu schützen, speichert der Körper Fett.

Fett dient also nicht nur als Energielieferant und Depot für Notsituationen, sondern auch als eine Art „Schutzschild“ vor niedrigen Temperaturen, aber auch vor möglichen bevorstehenden Kämpfen.

Ganz nach dem Motto: „size matters.“

Ein Instagram-Magermodel, was heutzutage durch Medien und Social als Schönheitideal angepriesen wird, war früher unattraktiv, da ein solcher Körper in der Natur dem anderen Geschlecht weder Überlebens- noch Reproduktionschancen signalisiert hätte.

Der Punkt ist:

Wenn Du kaum Muskelmasse hast (was ein weiteres Schutzschild darstellt) und dann auch noch Deinem Körper versuchst alles Fett wegzunehmen, dann wird er sich dagegen wehren um die letzten Notreserven bestmöglich zu schützen.

Ganz abgesehen davon wirst Du, als sehr unmuskulöser Mensch, nicht besonders attraktiv nach einer Diät aussehen.

Die gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Wir alle wollen einen Partner, der gesund und gut ernährt aussieht.

Bau zuerst Muskeln auf, bevor Du eine Diät startest.

2. Warum nehme ich nicht ab? Du nimmst noch ab, aber siehst es nur nicht!

Das Fettverteilungsmuster ist genetisch vorgegeben.

Manche Menschen speichern ihr Fett mehr am Po, Rücken oder Bauch – andere speichern ihr Fett vorwiegend an den Gliedmaßen.

Und meistens nimmt man auch gleichmäßig an verschiedenen Stellen ab.

Viele denken jedoch, dass sie nicht weiter abnehmen würden, obwohl sie es zun.

Die meisten schauen in den Spiegel und sehen nur ihre Problemzonen (was meistens der Bauch ist) und messen ihren Erfolg nur an dieser einen Stelle.

Aber wie gesagt:

Wo der Körper Fett speichert und im welchen Maß er an bestimmten Stellen abnimmt, ist Genetik.

Die Lösung:

Alle Körperstellen betrachten.

Meist fällt einem erst beim genauen Hinschauen auf, dass man doch weiter abnimmt.

Am Bauch hat sich vielleicht nicht viel getan, aber dafür am Rücken oder an den Schultern, Armen, Beinen oder Po.

Die beste Methode ist und bleibt der Spiegel, aber Du musst genau hinschauen!

Wer es noch genauer wissen will, der misst seinen Fortschritt zusätzlich mit Caliper und Waage.

Letzteres ist leider ungenau, da das Körpergewicht ständigen Schwankungen unterliegt.

Wenn Du keinen Caliper hast, dann kannst Du die Hautfaltendicke auch mit den Fingern abgreifen.

Mit der Zeit lernt man seinen Körper besser kennen und weiß dann bei jeder Diät, wo man gerade steht und welche Körperpartien sich als nächstes nach und nach freilegen.

3. Warum nehme ich nicht ab? Du machst diese fragwürdige Biohacking-Methode [Kalte Thermogenese].

Du bist sicherlich bereits auf Ratschläge gestoßen, die zwar irgendwie gut klingen, aber in Wirklichkeit das absolute Gegenteil von dem bringen, was sie eigentlich versprechen.

Die Rede ist von kalter Thermogenese.

Hierbei soll durch es durch Kälteaussetzung zu einer Aktivierung des Stoffwechsels und des braunen Fettgewebe und somit zu einer erhöhten Fettverbrennung kommen.

Wie zu Anfang erwähnt, dienen Fett und Muskelmasse jedoch dem Körper als „Schutzschild“.

Und gerade die Fettmasse dient ganz besonders als Schutz vor Kälte.

In einer Notsituation (wie zu langer Kälteeinwirkung), wird Dein Körper also alles möglich tun, um diesen Schutz zu behalten.

Versteh mich nicht falsch, sich hin und wieder kurz kalt abzuduschen hat seine Vorteile (z.B. direkt nach dem Training zu Verbesserung der Regeneration), aber sich bei bereits niedrigen Körperfettwerten über längere Zeiträume Kälte auszusetzen, ist ganz sicher kontraproduktiv bei der Zielsetzung Fettabbau.

Jeder, der mal eine richtige Diät gemacht hat, weiß, dass es besonders zu kühleren Jahreszeiten unangenehm kalt wird.

Man friert sehr schnell, weil dem Körper die nötige Energie zur Wärmeproduktion fehlt und man zusätzlich nicht mehr durch ausreichend Fettmasse geschützt ist.

Das Schlechteste, was Du in diesem Fall machen kannst, ist also Dich längerer Kälteeinwirkung auszusetzen, da Dein Körper jetzt versuchen wird, jedes letzte Gramm Fett auf jeden Fall zu behalten.

Stattdessen solltest Du das genaue Gegenteil machen:

Halt Dich so warm wie möglich!

4. Warum nehme ich nicht ab? Du verschwendest Deine Kalorien mit Post Workout Shakes.

Glaubst Du, dass wenn Du Deinen Post Workoutshake während des “anabolen Fenster” weglässt, verlierst Du gleich Deine gesamte Muskulatur?

Dann ich ein paar Neuigkeiten für Dich:

Während einer Diät seine Kalorien mit Whey und Maltodextrin zu verschwenden, ist eine der schlechtesten Ideen, die man haben kann und das „anabole Fenster“ hält länger an als nur ein paar Stunden.

Wenn Du direkte Post Workout Recovery brauchst, dann wähle ein Stück Obst und esse später ein ordentliches Stück Fleisch oder Fisch mit richtigen Kohlenhydraten (z.B. Reis) anstatt der flüssigen Süßstoff- und Zuckersuppe, die Dich nach einer Stunde extrem hungrig macht.

Süßstoffe werden übrigens auch in der Massentierhaltung verwendet, damit die Tiere mehr fressen.

Deshalb gilt allgemein: Proteinshakes in einer Diät sollten nicht übermäßig konsumiert werden.

Es geht schließlich darum sein Hungergefühl kontrollieren zu können und Proteinshakes geben Dir das Gefühl nichts gegessen zu haben.

Du solltest jegliche Form von flüssigen Kalorien weitestgehend streichen.

5. Warum nehme ich nicht ab? Du hast einmal pro Woche einen Cheatday!

Warum nehme ich nicht ab? - Cheat Day!
Es ist okay. Es ist Cheat Day!

Oder sogar öfters?!

Cheat Days sind der absolute Erfolgskiller während einer Diät.

Verfechter von Cheatdays argumentieren gerne, dass der Körper die aufgenommene Nahrung gar nicht aufnehmen könne.

Aber lass uns darüber mal eine Sekunde nachdenken:

Wäre Dein Körper aus evolutionärer Sichtweise nicht besonders ineffizient, wenn er größere Mengen an Nahrung in Notsituationen nicht aufnehmen und speichern könnte?!

Die Wahrheit ist:

Es wird vielleicht nicht alles zu 100% aufgenommen, aber zu viel und Du programmierst Deinen Körper bei solchen extremen Vorgehensweisen wieder auf Fettzunahme.

Und warum solltest Du überhaupt „cheaten“?

Du hältst die ganze Zeit Diät und hast bereits erfolgreich Fett verbrannt und Deinen Körper von Junk Food entwöhnt.

Und dann überschüttest Du ihn immer wieder gezielt mit ungesunden Nahrungsmitteln, um danach wie ein Seehund bewusstlos auf der Couch zu liegen?

Das kann nicht funktionieren.

Ganz abgesehen davon sind Cheat Days extrem ungesund und stellen eine enorme körperliche Belastung für Deine Bauchspeicheldrüse und Deinen gesamten Verdauungsapparat dar.

Solche extreme körperliche Belastungen sind Stress pur.

Manche Leute konsumieren an solchen Tagen die Energiemenge, die für eine gesamte Woche reichen würden.

Diabetes klopft irgendwann auch bei Dir an die Tür.

Lass es besser gar nicht erst dazu kommen.

6. Warum nehme ich nicht ab? Du bist konstant im Stress und Deine Cortisollevel sind höher als der Mount Everest.

Es ist bekannt, dass Krankheiten durch zu viel Stress entstehen.

Stress ist Dein Feind und während einer Diät musst Du Deine Stresslevel (Cortisollevel) so niedrig wie möglich halten.

Denn Stress hat nicht nur negative Auswirkungen auf Deine Gesundheit sondern auch auf Deinen Fettabbau.

Chronischer Stress führt zu Insulinresistenz und kann sogar zu Diabetes führen. [Rains et al.]

Bleib also cool und reduziere Deine Stresslevel so weit wie möglich.

7. Warum nehme ich nicht ab? Du schenkst Deiner Schlafqualität zu wenig Beachtung.

Die Folgen von chronisch schlechtem Schlaf sind verheerend.

Schlafentzug stört den gesamten Hormonhaushalt und bringt wichtige Stoffwechselfunktionen durcheinander.

Dadurch wird die Appetitregulation gestört und es kann zu Insulinresistenz, Gewichtszunahme und Diabetes kommen.

Tue Dir selber den Gefallen und schenk Deinem Schlaf besonders viel Aufmerksamkeit.

Wer beim Schlafen Fehler macht, der braucht sich über mangelnde Fortschritte beim Fettabbau nicht wundern.

8. Warum nehme ich nicht ab? Du wählst nicht diätkonforme Nahrungsmittel.

Klar, man kann mit allen Lebensmitteln abnehmen, wenn sie in der richtigen Menge konsumiert werden.

Aber möglichst „clean“ zu essen ist der Schlüssel während einer Diät.

Wähle sättigende und natürliche Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln, Obst, Früchte, Fisch, Eier, Geflügel, Steak und bestimmte Gemüsesorten, die für Dich bekömmlich sind.

Hier sind ein paar vermeintlich gute Lebensmittel, die Du besser von Deinem Diätplan streichst:

  • Milchprodukte
  • Vollkornprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • und Nüsse

Milch speichert Wasser unter der Haut und die letzten drei Kandidaten sind voll mit Phytinsäure, die Deinem Zinkwert mit Sicherheit nichts Gutes tun.

Ein Mikronährstoffmangel trägt ebenfalls dazu bei, dass Du nicht weiter abnimmst.

Eine Packung Nüsse enthält übrigens aufgrund des hohen Fettanteils den Energiewert eines gesamten Mittagessen. Die Sättigungsdauer und Befriedigung fällt jedoch eher gering aus.

Eine weitere Verschwendung von Kalorien während der Diät.

9. Warum nehme ich nicht ab? Du bist im Übertraining & machst zu viel Cardio.

Wie Dir sicherlich schon aufgefallen ist, gehe ich meistens davon aus, das Leser von bodystacks Sport betreiben.

Wenn Du Dich gar nicht bewegst, dann ist das sicherlich ebenfalls ein Grund warum Du nicht abnimmst, denn wer den ganzen Tag nur sitzt und dann drei Mahlzeiten konsumiert, nimmt in der Regel zu viele Kalorien auf.

Aber es gibt auch zu viel des Guten! Denn Sport ist manchmal wirklich Mord.

Wer zu viel Sport macht, kann ebenfalls sehr schnell beim Fettabbau stagnieren.

Dieses zu viel wird meist durch übertriebene Selbstdarstellung von bestimmten Personengruppen durch Medien, Social Media und co. transportiert.

Klar, wir stehen alle um 4 Uhr morgens auf, trinken unseren Bulletproof Coffee, meditieren 2 Stunden, machen dann eine Stunde Cardio, danach Frühstücken wir und 2 Stunden später gibt‘s ein Hardcore- Workout im Gym – gefolgt von einer weiteren Cardioeinheit.

Im weiteren Tagesverlauf gibt‘s dann noch eine HIIT Einheit und immer wieder ein paar Kettlebell Übungen, um auch ja auf Touren zu bleiben.

Kommt Dir das bekannt vor?

Dann habe ich schlechte Nachrichten für Dich:

Zu viel Sport führt zu Übertraining (Overtraining Syndrome), was mit mit starken negativen Auswirkungen auf Immunsystem, und Deinen gesamten Hormonhaushalt verbunden ist. [Kreher et al.]

Und wenn Du krank bzw. stark übertrainiert bist, dann will Dein Körper bestimmt kein Fett mehr verlieren.

Das Gleiche gilt für exzessive Cardioeinheiten.

Cardio ist allgemein keine besonders gute Option für den Fettabbau und sollte während einer Diät nur sparsam verwendet werden.

Wer zu viel läuft, sieht auch irgendwann aus wie ein Läufer. Dünn, unmuskulös und trotzdem nicht wirklich definiert.

Dies liegt daran, dass Dein Körper sich immer den derzeitigen Umständen anpasst.

Wenn Du ständig läufst, dann will Dein Körper so wenig Muskulatur wie möglich behalten, da Muskeln nur unnötiger Balast für den Körper bei Langstreckenläufen sind.

Gleichzeitig will er so viel Fett wie möglich speichern, da Fett die beste Energiereserve für lange Cardioeinheiten ist.

Du verlierst also Muskelmasse und speicherst mehr Fett!

An dieser Stelle sollte noch erwähnt werden, dass dies Deine Fortschritte für den Fettabbau noch weiter schmälert, da Muskelmasse den Gesamtenergieverbrauch erhöht – sowie bereits erwähnt – als Schutzschild dient (Punkt 1) und damit immens wichtig für den Erfolg jeder Diät ist.

10. Warum nehme ich nicht ab? Du hälst keine regelmäßigen Essenszeiten ein.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und bevorzugt regelmäßige Essenszeiten.

Du wirst gewöhnlich zu den selben Zeiten hungrig.

Jeden Tag zu anderen Zeiten zu essen macht eine Diät nicht nur mental sehr viel härter, sondern bringt auch Deine Hormone durcheinander, was zu einer verschlechterten Stoffwechselfunktionen führt und somit den Fettabbau hemmt.

Zu unregelmäßigen Zeiten zu essen führt auch zu einer schlechten Regulation des Blutzuckerspiegel und einem Anstieg von Cortisol.

Versuch zu den selben Zeiten zu essen und am besten auch noch die selben Menge einzuhalten.

11. Warum nehme ich nicht ab? Du hast Deine Tupperware nicht am Start.

Du kannst sie direkt gegen Dein Smartphone eintauschen.

Beide sind aus Plastik, aber Mr. Tupper versorgt Dich konstant mit den richtigen Nahrungsmitteln anstatt mit schlechten Nachrichten, die Deine Cortisollevel erhöhen.

Du kommst niemals in die Situation, in der Du zwischen der Wahl hungern oder Junk Food stehst.

Ganz nebenbei hälst Du so auch besser regelmäßige Essenszeiten ein (vorheriger Punkt).

12. Warum nehme ich nicht ab? Check Deine Schilddrüsenfunktion.

Die Schilddrüse steuert bekanntlich den ganzen Stoffwechsel.

Eine Unterfunktion führt zu einer Gewichtszunahme und Menschen mit einer Überfunktion fällt es in der Regel schwerer zuzunehmen.

Eine Unterfunktion kann genetisch bedingt sein aber auch durch äußere Einflüsse wie zu lange Kalorienrestriktion oder Übertraining entstehen.

Um zu wissen, ob Deine Schilddrüsenwerte im optimalen Bereich liegen hilft nur ein Blutbild, was Du am besten bei einem Endokrinologen oder Deinem Hausarzt machst.

13. Warum nehme ich nicht ab? Du nutzt keine Fatburner.

Fatburner sind ein sehr effektiver Verbündete während einer Diät.

Sie erhöhen den Energieverbrauch, die Fett Oxidation, unterdrücken den Appetit und wirken dem Jo-Jo-Effekt entgegen.

Allein mit Koffein kann man schon ein halbes Kilo Fett mehr pro Woche verbrennen.

Use it or don’t lose it.

Fazit

Wenn es darum geht weiter abzunehmen, sind nicht nur bestimmte Grundvoraussetzungen wie genug Muskelmasse nötig, sondern es ist auch Geduld und Erfahrung bei der Beurteilung des eigenen Gewichtsverlust von Vorteil.

Darüber hinaus gilt es die Ernährung zu optimieren, den Sport richtig zu dosieren, Mahlzeitenfrequenzen einzuhalten sowie Stress, Übertraining, schlechten Schlaf und typische Diätfehler zu vermeiden.

Welcher der Tipps konnte Dir helfen den Erfolg Deiner Diät wieder anzukurbeln?

Hinterlasse einen Kommentar.

Menü